Ankündigung zum letzten Heimspiel

Zensur von Spruchbändern
26. April 2018

Liebe VfL-Fans, das letzte Heimspiel der Saison 17/18 steht am kommenden Samstag (05. Mai) gegen Werder Bremen II an – endlich, möchte man sagen. Den Saisonverlauf als eine einzige Enttäuschung zu beschreiben, wäre wohl noch geschmeichelt.

Nicht nur, aber auch im Zuge der sportlichen Entwicklung, stand zuletzt unsere Kritik an der Geschäftsführung der VfL Osnabrück GmbH & Co. KGaA im Fokus der Öffentlichkeit. Mit Spruchbändern in Zwickau und Aalen, sowie beim Heimspiel gegen den SC Paderborn übten wir Kritik an der Arbeit des Geschäftsführers Jürgen Wehlend. Auf unserer Website veröffentlichten wir einen Rückblick aus unserer Sicht unter wirtschaftlichen, sportlichen und emotionalen Gesichtspunkten zu den vergangenen 5 Jahren mit einem eindeutigen Fazit:

Für uns ist nun ein Zeitpunkt gekommen, an dem klar Stellung bezogen werden muss, wie die Zukunft des VfL Osnabrück aussehen soll – und damit auch wer diese Zukunft federführend gestalten soll. Ein „weiter so“ darf es nun schlussendlich und in aller Konsequenz nicht mehr geben, ein Neuanfang muss endlich her. Dazu gehört auch ein Wechsel in der Geschäftsführung.

Jürgen Wehlend ist dabei nicht allein für den Niedergang des VfL verantwortlich. Allerdings hat er in 5 Jahren nicht das geschafft, wofür er seinerzeit eingestellt, Kritiker sagen „installiert“, wurde. Sein Vertrag läuft zum Ende des Jahres aus – eine Verlängerung dieses Vertrages mit der Bilanz der vergangenen 5 Jahre ist der falsche Weg für den VfL!

Um unseren Worten Nachdruck zu verleihen, laden wir alle Fans – die ebenfalls genug von vielen Worten und wenig Taten haben – ein, beim letzten Heimspiel der Saison 17/18 gegen Werder Bremen II ein klares und friedliches Zeichen zu setzen: Wir, der 12. Mann, der in den vergangenen 5 Jahren einiges über sich ergehen lassen musste, verlassen 12 Minuten vor dem Ende des Spiels, also in der 78. Minute, das Stadion an der Bremer Brücke und geben symbolisch unsere Dauer- oder Tageskarten vor der Geschäftsstelle des VfL zurück.

Wir fordern ein Umdenken und ein entsprechendes Handeln aller verantwortlicher Personen in Verein und Firma, um endlich den Weg für einen echten Neuanfang freizumachen! Hierzu zählt auch eine Kursänderung der Einflussnahme der Stadt Osnabrück in Person aktueller, sowie abgewanderter Politiker. Ein erster Schritt muss daher sein: kein neuer Vertrag für Jürgen Wehlend!

• Letztes Heimspiel der Saison 17/18

• 78. Minute alle aus dem Stadion

• friedlicher Gang zur Geschäftsstelle

• Abgabe der Dauer- und Tageskarten

• NEUANFANG JETZT!

 

Violet Crew im April 2018