VIOLET CREW
ULTRAS OSNABRÜCK

Die Violet Crew ist die führende Ultragruppe in der Fanszene Osnabrück. Sie entstand im Sommer des Jahres 2002 als Zusammenschluss der vorhergegangenen Gruppen Ultras Osnabrück und Viola Squad.


VIOLET ULTRA' CREW
ONE LIFE – ONE LOVE

Historie


In der bald 15 Jahre andauernden Gruppengeschichte ist jede Menge passiert. Wir wollen an dieser Stelle nicht auf jedes Detail, aber dennoch auf einige Meilensteine der Gruppe eingehen.


Anfänge von Ultra' in Osnabrück

Der erste ultraorientierte Zusammenschluss in Osnabrück gründete sich Mitte der Neunziger mit dem Namen „Viola Chaos“, welcher durch Pyroeinlagen und andere kleinere Aktionen auffiel, aber noch einen schweren Stand in der traditionellen Fanszene hatte.

Neue Gruppen entstehen

Ab dem Jahr 1997 versuchten sich dann weitere mehr oder weniger ultraorientierte Gruppen bzw. Fanclubs wie „Osna on Tour“, die „Pyro Piraten“ oder „Vater Unser“ an den mittlerweile legendären Pyroshows, die die zu dieser Zeit das Markenzeichen der Ostkurve an der Bremer Brücke waren.

Die Ultra'-Welle

Als 1999 die „Ultra-Welle“ dann so richtig nach Fan-Deutschland übergeschwappt war, entschied man sich in Osnabrück ebenfalls eine erste „Übergruppierung“ mit dem Namen „Viola Squad“ zu gründen. Diese Gruppe konnte nun stärker auf Kurvenshows setzen und bewies dies u.a. in ersten Choreografien.

Zwei Ultragruppen in einer Kurve

Ein Jahr später gründete sich mit „Ultras Osnabrück“ eine zweite Ultra-Gruppierung, welche in bestimmten Dingen etwas andere Ansichten vertrat als „Viola Squad“. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zwischen beiden Gruppierungen besann man sich allerdings in der Saison 2001/2002 darauf, dass man nur gemeinsam etwas erreichen konnte. Man arbeitete nicht gegen- sondern miteinander und konnte so einige Erfolge verbuchen und der Osnabrücker Fanszene einen besseren Ruf verleihen.

Meilensteine der Violet Crew

Gründung der Violet Crew

Im Sommer des Jahres 2002 entstand die Übergruppierung „Violet Crew“ als Zusammenschluss der vorhergegangenen Gruppen Ultras Osnabrück und Viola Squad. Mit über 50 Mitgliedern startete man in die Regionalligasaison und konnte zunächst neue Akzente in Sachen Choreografien setzen.

Fanzine »Im Zeichen der Maske«

»Im Zeichen der Maske« war im Zeitraum von Mitte 2002 bis Ende 2006 das Fanzine der Violet Crew und berichtete in insgesamt 10 Ausgaben über die Gruppe, Fanszene, Spiele und aktuelle Themen.

Gegen Amateurteams

Was zu Beginn der Saison 2004/2005 mit einer einfachen Fahne „Amateurteams raus aus Liga 3“ anfing, gipfelte nur Monate später in einer Demonstration gegen die Zweitvertretungen der Bundesligamannschaften in der Regionalliga.

5 Jahre Violet Crew

Zum 5-jährigen Bestehen der Gruppe organisierten wir ein zweitägiges Festival inkl. Camping, Auftritte verschiedenster Bands sowie einem Fußballturnier am zweiten Festivaltag.

Eigene Räumlichkeiten

Was heutzutage selbstverständlich erscheint, war gerade in den Anfangsjahren unserer Gruppe ein großer Schritt und langer Weg. Seit einigen Jahren sind wir stolz darauf, eigene und komplett selbst verwaltete Räumlichkeiten als Treffpunkt anbieten zu können.

ProFans

Das unabhängige Bündnis „ProFans“ sieht sich als bundesweite Interessenvertretung für aktive Fan- und Ultragruppen in Deutschland. Unsere Gruppe bringt sich seit vielen Jahren aktiv in fanpolitische Themen innerhalb des Bündnis mit ein.

VC-Filme

Innerhalb von zwei Jahren brachten wir zwei Filme heraus, welche sowohl das Geschehen im als auch außerhalb des Stadions dokumentierten und bei ihrer Premiere im Kino jeweils für ausverkaufte Säle sorgten.

Bremer Brücke Chronik

Unter Federführung unserer Gruppe entstand eine detailreiche Chronik, welche die Geschichte des Stadions an der Bremer Brücke dokumentiert und die Heimat des VfL und der Fanszene gebührend honoriert.

10 Jahre Violet Crew

Das zehnjährige Bestehen der Gruppe feierten wir mit einer aufwändigen Choreographie in der Ostkurve sowie mit einer denkwürdigen Feier mit aktuellen und alten Mitgliedern, Freunden und weiteren VfL-Fans.

Vereinspolitik & Fanarbeit

Auch abseits des Stadions ist unsere Gruppe aktiv und treibt und organisiert fanpolitische Themen im Verein sowie thematisch passende Veranstaltungen wie bspw. den „Fanrechtetag“ in Zusammenarbeit mit der Fanabteilung und dem Fanprojekt.

Pyrotechnik legalisieren

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“ sprechen auch wir uns für den verantwortungsbewussten Umgang mit Pyrotechnik im Stadion aus und befürworten einen selbstregulierenden Umgang der Fankurven.

Sonderzüge

Mittlerweile regelmäßig organisiert unserer Gruppe in Zusammenarbeit mit der Fanabteilung zu ausgewählten Auswärtsspielen Sonderzüge, welche für viele VfL-Fans ein Highlight der Saison darstellen und binnen kürzester Zeit ausverkauft sind.